st-koenig.de | Zurück zur Seite "REPERTOIRE" | Zurück zur Seite "TERMINE" |



MAN LEBT NUR 'ZIGMAL
Lieder und Kabarettballaden mit Heinz-Martin Benecke (voc) und Stephan König (p)
sowie Christiane Lauer (vc)

Premiere: 02.04.03 zur Wieder-Eröffnung des Chanson-Cafés Leipzig, Café Grundmann

Foto ZIGMAL
Stephan König (p), Heinz-Martin Benecke (voc) ... LIVE 1988 



REZENSION v. 04.04.03, Leipziger Volkszeitung
Die magische Rückkehr einer Legende
Das Grundmann wird einmal monatlich zum "Chanson-Café" / Zum Auftakt kam Benecke
Erklang da vom Klavier gerade "Yesterday"? Ja, und es passt. Gerammelt voll ist das Café Grundmann. Die Rückkehr einer Legende steht auf dem Programm - des Chanson Cafés, das von '82 bis '90 so ziemlich alle nach Leipzig zog, die in der Liedermacherszene der DDR einen Namen hatten. Doch kann, was gestern gut und wichtig war, auch heute funktionieren? Ausgelassene Stimmung trifft auf angespannte Erwartung.
"Willkommen nach einer kurzen Pause von 13 Jahren", grüßt charmant Odwin Quast, der schon die früheren Cafés moderierte. Grüßt, als hätte sich wenig verändert. Zwar wechselte das politische System, das Café Günther heißt jetzt Grundmann, die Haare vieler Protagonisten sind grauer geworden, die Körper anfälliger geworden. Neu vielleicht auch, daß Quasts Durchhalteparolen heute einzig den Nichtrauchern gelten. Doch sonst?
Zum Auftakt kann der Moderator Außergewöhnliches bieten: Das erste Konzert von Heinz-Martin Benecke nach sieben Jahren Pause, hochkarätig begleitet von Pianist Stephan König und Cellistin Christiane Lauer. Benecke tritt mit Kännchen und Tasse ans Mikro und beschwört erstmal den Geist des Ortes: "Ob Moll, ob Dur, Paris und Wien - es sind ja alles Schwestern / In Grundmanns Art Deco Chateau im Jugenstil von gestern.". "Paris, Leibzsch, das bleibtzsch gleich", meint er. (...) Der dreistündige Abend hat Magie.
Warum Benecke so lange von der Bühne verschwunden war, fragt Quast. "Die Lieder hatten sich über Nacht erledigt", erklärt der 64-Jährige, "und Oechelhäuser-Kabarett wollte ich nicht machen". Die Kommentierlust ist zurück. Ob er nun Smart Bomb Susi besingt oder vorraussieht, daß Basare Supermächten weichen müssen, oder Sprüche spendet für Pfarrer Führers Demokoffer: Benecke gibt seinen Senf dazu. Für die Zukunft hat er große Pläne. Zum Beispiel eine Fassung des "Kleinen Prinzen" für die MuKo. Aber doch bitte nicht die Auftritte auf der Kleinkunstbühne vergessen !
Hendrik Pupat


CD "Torgauer Brücke" Benecke/König 1988



| Zurück zur Seite "REPERTOIRE" | Zurück zur Seite "TERMINE" |